Medien und Entwicklung - Neue Impulse für die Entwicklungszusammenarbeit

Tagung der FES und ZEF,
Bonn, Oktober 2004

Komplette Dokumentation als pdf

Themenbereiche:

 

Medien und Demokratieförderung

Medien und Demokratie in der Entwicklungszusammenarbeit.
Heribert Weiland, Geschäftsführer Arnold Bergsträsser Institut
Download PDF

Informationsfreiheit für Bürger.
Reinhold E. Thiel, Transparency International
Download PDF


Internationale Rahmenbedingungen

Zum Engagement globaler Medienkonzerne.
Hans J. Kleinsteuber, Universität Hamburg
Download PDF

Zusatzmaterial:
Hans Dieter Klee: Afrikas Medien im Griff der Global Players und der eigenen Machthaber.Köln 2002, unter:

www.uni-koeln.de/wiso-fak/rundfunk/pdfs/16002.pdf

Regionales Medienprojekt südliches Afrika.
Peter Schellschmidt, FES, Windhoek
Download PDF

Zusatzmaterial: Public Broadcasting - Mandate and Funding. Abschlußdokument des gemeinsamen Workshops von MISA und SABA in Kooperation mit der FES, Maputo, 19.-22. September 2004.
Download PDF

David Lush (Shirumbu Media): Draft Communications Bill for the Republic of Namibia. First observations. Unv. Manuskr. o.O. [2004]
Download PDF

Menschen haben ein Recht auf Entwicklung. Entwicklungspolitischer Aktionsplan für Menschenrechte 2004-2007. BMZ-Konzepte, unter:
www.bmz.de/de/presse/pm/gemeinsame_pressemitteilungen/MAP_final.pdf

Pamela Dube, Goncalves, Fernando: Fact-Finding Mission to Zimbabwe, June 2004 Report, MISA, Aug. 2004
Download PDF

Peter Schellschmidt: Afrika auf dem Weg zur Medienfreiheit. Windhoek: FES, 2004, unter:
http://fesportal.fes.de/pis/portal30/docs/FOLDER/INTERNATIONAL/AFRIKA/KB_Medien_SA_05_04.pdf
Beschreibt die Arbeitsschwerpunkte des FES-Medienprojekts für das südliche Afrika.

FES Media Project for Southern Afrika.
http://www.fesmedia.org.na/content.htm.

Peter Schellschmidt: African Walks to Media Freedom. Windhoek, 4/2004.
Download PDF

Hendrik Bussiek: Long Walks to Media Freedom: Case studies and lessons learnt from countries in transition from authoritarian rule to democracy. Electronic ed.: Bonn: FES Library, 2003. Mit Analysen aus Südafrika, Namibia, Sambia, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Montenegro,
unter: http://library.fes.de/fulltext/iez/01676toc.htm

Hendrik Bussiek: The State of the Media in Southern Africa. A Study for the Media Project Southern Africa. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung, October 2002; unter:
http://www.fesmedia.org.na/studies_papers.htm

Brühne, Stefan: Afrika. Unv. Manuskript v. Sept. 2004, mit einem Überblick über die afrikanische Medienlandschaft.
Download PDF

Medien im arabischen Raum: Entwicklungen und Entwicklungspolitik.
Noha El-Mikawy, ZEF
Download PDF

Zusatzmaterial:
The Right to Tell: the Role of Mass Media in Economic Development.
Washington, D.C.: The World Bank, 2002.
http://www-wds.worldbank.org/serviet/WDSContentServer/
WDSP/IB2002/11/22/000094946_02111404075733/Rendered
/PDF/multi0page.pdf

Oberflächliche Vielfalt bei zentraler Kontrolle. Die Medien in der Volksrepublik China zwischen Propaganda und Kommerz.
Sigrun Abels, Ruhr-Universität Bochum
Matthias von Hein, Deutsche Welle Hörfunk Köln
Download PDF


"Neue" Medien

Potentiale und Grenzen der Implementierung neuer Kommunikationstechnologien.
Annette Massmann, Ruhr Universität Bochum
Download PDF

Zusatzmaterial:
Services for Rural Development: Digital Information and Media in Rural Areas.

Beiträge zum Workshop "Use of Media in Rural Development", der von GTZ und InWEnt im Juli 2003 veranstaltet wurde.
http://www.gtz.de/agriservice/english/topics/media/topics2.htm

Information and Communication Technologies for Development. Present Situation, Perspectives and Potential Areas for German Technical Cooperation in Peru, Lao P.D.R., Tanzania and Uganda. Eschborn: GTZ, Division 43, 2002, 101 S.
http://www.countryanalyticwork.net/CAW/Cawdoclib.nsf
/0/FAAA686C6203E62685256CF500677F20//
Information_and_Communication_Technologies.pdf

Peter Michael Rügner: Hilfe für die "Latecomers" - Der Bereich "Neue Medien" sollte in der deutschen EZ behutsam, aber zielstrebig gestärkt werden. In: E + Z, 4/2001
http://www.inwent.org/E+Z/1997-2002/ez401-5.htm

Weltgipfel zur Informationsgesellschaft. Neue Impulse für die (Medien)Entwicklungszusammenarbeit.
Christoph Bruch, Olga Drossou, Heike Jensen
Deutscher WSIS Koordinierungskreis
Download PDF

Zusatzmaterial:
Weltgipfel zur Informationsgesellschaft

Alles zum Thema Weltinformationsgipfel aus Sicht der (deutschen) Zivilgesellschaft: WSIS-Wegweiser, Deutsche NGO-Koordination, Publikationen und Arbeitspapiere, Charta für eine nachhaltige Wissensgesellschaft, Pressespiegel und Links.
http://www.worldsummit2005.de/

Leitlinien und Konzepte der Deutschen MEZ

Medienentwicklungszusammenarbeit - eine zentrale Aufgabe der Kooperation.
Barbara Thomaß, Ruhr-Universität Bochum
Download PDF

Zusatzmaterial: Abels, Sigrun u.a.: Impulse für die Medienenentwicklungszusammenarbeit. Bochum/Bonn, 2004.
Download PDF

Entwicklungskommunikation und Medienförderung in Deutschland - Zwei Seiten einer Medaille.
Manfred Oepen, ACT - Appropriate Communication in Development
Download PDF

Zusatzmaterial:
Manfred Oepen: Stolze Tradition, mangelnde Pflege, verschlafene Trends. In: E + Z, 7/2004, S. 279-281

"Deutsche Institutionen verfügen über reichhaltige Erfahrungen in der entwicklungspolitischen Medienförderung. Allerdings bräuchten sie ein übergreifendes Konzept und bessere Mittelausstattung. Den ‚Niedergang' dieses Arbeitsfeldes in der Bundesrepublik bezeichnen Fachleute als ‚hausgemacht'."
http://www.inwent.org/E+Z/content/archiv-ger/07-2004/schwer_art2.html

Manfred Oepen: Standort Medienförderung? Förderung von Journalisten und Medien in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. In: der ueberblick, 4/2003, S.66-69
"Deutschland war einst das wichtigste Geberland für Medienhilfe. Doch in den letzten zehn Jahren hat die Zahl der Projekte beständig abgenommen, während gleichzeitig betont wurde, wie wichtig unabhängige Medien für eine demokratische Entwicklung sind."
http://www.der-ueberblick.de/archiv/200304/200304.066/content.html

Was kann und soll die deutsche Medienförderung künftig leisten?
Christoph Dietz, CAMECO
Download PDF

Warum eine strategische Medienentwicklungszusammenarbeit auch europapolitisch Sinn macht.
Stefan Brüne, Institut für Allgemeine Überseeforschung, Hamburg
Download PDF

Medien in der Friedens- und Sicherheitspolitik - Konfliktprävention, Deeskalation, Versöhnung.
Jörgen Klußmann, Evangelische Akademie im Rheinland
Download PDF

Zusatzmaterial:

The Power of the Media: a Handbook for Peacebuilders. Utrecht: European Centre for Conflict Prevention, 2003.
Präsentiert Fallstudien aus zwölf Ländern und listet eine Reihe von Organisationen auf, die sich in diesem Bereich besonders engagieren.
http://www.conflict-prevention.net/

Christoph Spurk: Media and Peacebuilding. Concepts, Actors and Challenges. Bern: Swisspeace, 2002 (Working Paper 1/02) Überblick der Aktivitäten staatlicher, internationaler und Nichtregierungs-Organisationen im Bereich Medien und Friedensförderung.
http://www.swisspeace.org/publications/wp/working%20paper_01_2002.pdf

Jürgen Becker: Beitrag der Medien zur Krisenprävention und Konfliktbearbeitung: eine Analyse der internationalen Diskussion und Implementierungsmöglichkeiten für die Technische Zusammenarbeit. [Eschborn]: [GTZ], 2002. (Sektorvorhaben Krisenprävention und Konfliktbearbeitung. Arbeitspapier 1) Eine gekürzte Version (46 Seiten) ist abzurufen unter:
http://www.priub.org/afb_texte/afbtext2003-1.pdf

institute for war and peace reporting: Das iwpr hat eine ganze Reihe von Handbüchern für Journalisten und Analysen der Entwicklungen in verschiedenen Krisenregionen herausgegeben.
http://www.iwpr.net/home_index_new.html

Loretta Hieber: Lifeline media: reaching populations in crisis. A guide to developing media projects in conflict situations. Geneva: Media Action International, 2001, xvi + 200 S.
Praxisorientierte Beschreibung der Planungsschritte in den vier Bereichen "Designing Programmes for Populations in Crisis", "Humanitarian Information Programmes", "Media Projects for Peace-Building" und "Measuring Inpact".
http://www.reliefweb.int/training/ti1148.html

Jörgen Klußmann/Martin Zint (Hrsg.) Bereit für den Krieg? Herausforderungen an die Konfliktberichterstattung in der kulturellen Vielfalt. Dokumentation der Internationalen Arbeitstagung (10./11. Juni 2003) im Katholischen Sozialinstitut Bad Honnef.
Download PDF

Medien im Konflikt - Mittäter oder Mediatoren? Dokumentation der Internationalen Konferenz, Berlin, 11. Mai 2000. Hrsg. von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Eine Welt Medien/Gemeinschaftswerk Evangelische Publizistik und der Deutschen UNESCO-Kommission.
http://library.fes.de/pdf-files/iez/00960.pdf